Die römisch-katholische Pfarrkirche Hl. Martin befindet sich in Gerersdorf bei Güssing 1 im Bezirk Güssing im Burgenland und ist denkmalgeschützt (ObjektID: 27779). Sie ist dem heiligen Martin geweiht und gehört zum Dekanat Güssing.

Die Pfarre wurde laut Urkunde 1798 gegründet. Erbaut wurde die Kirche in den Jahren 1810 und 1811. Im Jahr 1972 wurde sie restauriert.

Das Gotteshaus hat einen zarten, viergeschossigen, vorgebauten Westturm mit Spitzhelm. Das Schiff ist mächtig mit Faschengliederung und Strebepfeilern. Der Chor ist flach geschlossen. Südseitig schließt ein zweigeschossiger Sakristeianbau an. Der Kirchenraum ist zweijochig mit Platzlgewölbe zwischen Doppelgurten die auf Säulen lagern. Die Wandabschnitte dazwischen sind zu Nischen gerundet ausgeführt. Das Hauptgesims ist umlaufend. Ein schmaler Triumphbogen trennt das Kirchenschiff vom ebensobreiten Chorjoch. Auch über dem Chorjoch ist ein Platzlgewölbe. Der Hochaltar entstand Ende des 19. Jahrhunderts. Die Skulptur einer Pietà am linken Triumphbogenpfeiler entstand um 1800. Die Ölbilder und die Kreuzwegstationen vom ersten Viertel des 19. Jahrhunderts stammen aus der Pfarrkirche Wenigzell in der Steiermark. Das Bild "Mariä Himmelfahrt" entstand um 1810, wie auch die Orgel mit Positiv.

Neben der Pfarrkirche befinden sich das alte Feuerwehrhaus, das neue Feuerwehrhaus, das Kriegerdenkmal, die neugotische Wegkapelle hl. Matthäus und die Volksschule.
Gerersdorf, Kath. Pfarrkirche hl. MartinGerersdorf, Kath. Pfarrkirche hl. MartinGerersdorf, Kath. Pfarrkirche hl. MartinGerersdorf, Kath. Pfarrkirche hl. MartinGerersdorf, Kath. Pfarrkirche hl. MartinGerersdorf, Kath. Pfarrkirche hl. MartinGerersdorf, Kath. Pfarrkirche hl. MartinGerersdorf, Kath. Pfarrkirche hl. Martin

Viel Freude auf unserer Seite wünschen Silvia und Günter Nikles.