Herwig Brunner (* 21. April 1942 in Oberschützen) ist ein österreichischer Biochemiker; er ist Vorstand der Peter und Traudl Engelhorn Stiftung zur Förderung der Biotechnologie und Gentechnik mit Sitz im oberbayerischen Weilheim und war Professor an der Universität Stuttgart und Universitätsratsvorsitzender der Universität Hohenheim.

Brunner studierte Biochemie und Mikrobiologie an der Technischen Hochschule Wien. Es folgte eine Hochschulassistentenzeit an der Medizinischen Fakultät der Universität Wien. Mit der Dissertation Kontinuierliche Fermentation Antibiotika produzierender Pilzmutanten wurde er zum Dr. techn. promoviert. Danach durchlief er mehrere Positionen bei der Firma Boehringer Mannheim unter anderem war er Forschungs- und Bereichsleiter Biotechnologie.

Von 1994 bis 2007 war Brunner ordentlicher Professor an der Universität Stuttgart und gleichzeitig Leiter des Stuttgarter Fraunhofer-Instituts für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik (IGB). Neben der Mitgliedschaft in verschiedenen internationalen Beiräten war er Berater des Bundesministeriums für Forschung und Technologie sowie Vorsitzender des Universitätsrats Hohenheim.

Als Vorstand der Peter und Traudl Engelhorn-Stiftung kümmert er sich um die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses in der Biotechnologie und Gentechnik (Lebenswissenschaften). Die Stiftung ist eine als gemeinnützig anerkannte Stiftung bayerischen Rechts.

Text: Wikipedia.