Vom Parkplatz beim Kulturzentrum beginnend, geht man zunächst die Strem flussaufwärts Richtung Tobaj, und biegt bei der Betonbrücke rechts ab (Stremtal) bis zur Bundesstraße B57 (Wiener Straße). Bei der Firma Guttmann wandert man die B57 stadtauswärts, bis zur Firma Energie Burgenland, überquert hier die B57, und geht bei der Parallelstraße der Wiener Straße vorbei an den Firmen Malerei Marsch und Arbö, bis zum Weg gleich nach der Firma Guttomat. Bei diesem Weg wandert man Richtung Pusstawald. Zuvor, bei der Europastraße links abbiegen. Dann umwandert man das Technologiezentrum, bis man wieder zum Pusstawald kommt. Gleich nach dem Pusstawald biegt man links in den Feldweg (keine Kennzeichnung), von diesem geht es Richtung Ortsteil Ludwigshof. Nach Durchwanderung des Ortsteiles von Güssing überquert man am Ortsende von Ludwigshof die Punitzer Straße und wandert entlang eines Waldes, vorbei am 1. Privaten Güssinger Waldlehrpfad, bis zur Limbachbrücke. Nach weiteren 200 Meter, leicht bergan, gelangt man zum Forsthaus (ACHTUNG: hier befindet sich KEINE Wegbeschreibung). Hier muss man scharf rechts abbiegen. Diesen Weg entlang, bis zu den Hinweistafeln zum Clusius-Naturlehrpfad. Diesen folgend, geht es vorbei am Urbersdorfer Stausee Richtung Urbersdorf, weiter zur katholischen Filialkirche zur Seligsten Jungfrau Maria (1907 erbaut). Weiter geht zum Ortsende von Urbersdorf. Hier befindet sich eine Hengstpresse, ein Brunnen sowie Infotafeln von botanischen Raritäten (Pfeifengraswiesen). Die B56 überquerend geht es weiter zum Hausgraben, zuerst den Limbach, dann zum Strembach (hier würde der Clusiusweg rechts abbiegen). Man biegt jedoch links ab und wandert die Strem flussabwärts auf der linken bis zu einer Betonbrücke. Diese überquert man, und geht ca. 300-400 Meter, bis man zum Ortsanfang von Sumetendorf kommt. Hier biegt man rechts ab und wandert wieder Richtung Glasing (Glasinger Landesstraße L400). Beim Hausgraben (Straße nach Urbersdorf) biegt man rechts ab und gelangt wieder zur Brücke über die Strem, diese überquert man, und wandert dann links, flussaufwärts, weiter und folgt dem Bach am linken Ufer (Flussrichtung!) bis zur Kläranlage Glasing. Die Brücke überquerend folgt man dem Strembach weiter stromaufwärts am rechten Ufer. Vorbei an der Siedlung Sankohaz bis zur Brücke bei der Weidengasse. Die Holzbrücke überquerend, hier befindet sich ein Trinkwasserbrunnen, geht es weiter zu den Unterführungen B57 und Dammstraße. Vorbei am Alten- und Pflegewohnheim St. Franziskus und den Infotafel zur Erneuerbaren Energie führt der Öko-Energieweg wieder zurück zum Ausgangspunkt beim Parkplatz Kulturzentrum.

Länge: 19,2 km
Trinkwasserbrunnen: 1 (Weidengasse, erst am Ende des Öko-Energieweges!)
Ausgangspunkt: Parkplatz Kulturzentrum Güssing.

Farben: grün = Start, rot = sonstiges, Text: Günter Nikles.


Güssing, Öko-EnergiewegGüssing, AktivparkGüssing, Öko-EnergiewegGüssing, Julia Dujmovits-WegGüssing, Öko-EnergiewegGüssing, Öko-EnergiewegGüssing, Öko-EnergiewegGüssing, TechnikumGüssing, EEEGüssing, COM-INN HotelGüssing, Öko-EnergiewegLudwigshof, Öko-EnergiewegLudwigshof, BankerlLudwigshof, BankerlLudwigshof, OrtstafelGüssing, 1. Güssinger WaldlehrpfadGüssing, 1. Güssinger WaldlehrpfadGüssing, Ehemaliges ForsthausUrbersdorfer StauseeUrbersdorfer StauseeUrbersdorf, Filialkirche zur Seligsten Jungfrau MariaUrbersdorf, Gasthof KedlUrbersdorf, FeuerwehrUrbersdorf, WegweiserUrbersdorf, HengstpresseUrbersdorf, HausgrabenSumetendorf, Brücke über den StrembachSumetendorfSumetendorfSumetendorf, TeichUrbersdorf, HausgrabenGlasing, KläranlageGlasingGlasingGüssingGüssing, Holzbrücke über die StremGüssing, Trinkwasserbrunnen am StrembachGüssing, FeuerwehrhausGüssing, StrembachGüssing, ÖJAB Haus St. FranziskusGüssing, Infotafel zur Erneuerbaren EnergieGüssing, Infotafel zur Erneuerbaren EnergieGüssing, Infotafel zur Erneuerbaren EnergieGüssing, Wegweiser